Testament des fliehenden Papstes

Aus Bibliothek der Weltenwende
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abdruck in der Süddeutschen Zeitung vom 17. März 1917[1]

„(Eine Prophezeiung) Beim Niederlegen einer Mauer im Kloster zum heiligen Geist zu Wismar in Mecklenburg wurde in einer Bibel ein Pergament mit einer prophetischen Schrift gefunden. Das Pergament befindet sich jetzt im Rathaus zu Wismar unter Glas und Rahmen. Die im Jahre 1701 von einem fliehenden Klosterbruder geschriebene Aufschrift lautet, wie man dem ‚Pforz. Anz.‘ (eig. Anm.: wahrscheinlich ‚Pforzheimer Anzeiger‘ gegr. 1873) mitteilt, wie folgt:
Herr erbarme dich deines Volkes welches sich immer mehr von dir abwendet. Es zerstört deine Klöster und vernichtet deine hl. Orten. Es eignet sich die Kraft an und macht sie seinen Zwecken dienbar. Europa wird zu einer Zeit, da der päpstliche Stuhl leer ist, von fürchterlichen Züchtigungen heimgesucht. Bosheit, Verleumdung, Gehässigkeit wird ein kleines Häufchen aufreizen. Durch Fürstenmord wird der Brand entfacht. 7 Reiche werden sich erheben gegen einen Vogel mit 2 Köpfen. Die Vögel werden mit ihren Fittichen ihr Recht schützen und mit ihren Krallen werden sie es verteidigen. Ein Fürst aus der Mitte, der sein Roß von der verkehrten Seite besteigt, wird von einem Wall von Feinden umringt sein. Des Monarchen Wahlspruch lautet: ‚Mit Gott vorwärts‘ Die Allmacht Gottes wird diesem beistehen und ihn von Sieg zu Sieg führen. Es wird ein großes Ringen stattfinden von Ost und West und wird viele Menschen vernichten. Machtlos werden die Menschen diesem allem zusehen müssen. Die Wagen werden ohne Rosse dahinsausen feurige Drachen werden durch die Lüfte fliegen und Feuer und Schwefel speien und Städte und Dörfer vernichten, machtlos werden die Menschen allem zusehen. 3 Jahre und 5 Monate wird der Aufruhr dauern. Hungersnot Seuchen und Pest werden viele Menschen fordern. Die Zeit wird kommen da du da du weder kaufen noch verkaufen kannst.
Das Brot wird gezeichnet und geteilt werden. Meere werden sich rot färben von Blut. Die Menschen werden auf dem Grund des Meeres wohnen und auf ihre Beute lauern. Das Volk des Siebengestirns wird in das Ringen eingreifen und dem bärtigen Volk in den Rücken fallen. Der ganze Niederrhein wird erzittern und erbeben aber nicht unterliegen, sondern bestehen bis ans Ende der Zeit. Das Land im Westen wird ein Land der Zerstörung sein. Das Land im Meer wird mit seinem König geschlagen und auf die tiefste Stufe des Elends kommen, das bärtige Volk wird noch lange bestehen. Alle Völker der Erde werden in Mitleidenschaft gezogen.
Der Sieger trägt ein Kreuz und zwischen 4 Städten mit 4 gleichen Türmen findet die Entscheidung statt. Dort steht ein Kreuz zwischen 2 Lindenbäumen. Hier wird der Sieger nieder knien und seinem Gott danken. Alle Tänze der Gottlosigkeit wird der Krieg abschaffen und wieder göttliche Ordnung in Kirche, Staat und Familie herstellen. Der Krieg wird beginnen wenn die Aehren sich voll neigen, wird seinen Höhepunkt erreichen wenn die Kirschen zum drittem Male blühen.“

Quelle

  1. Süddeutsche Zeitung, Nr. 74 vom 17.03.1917.

Literatur

  1. Illig, Johannes: Historische Prophezeiungen mit besonderer Berücksichtigung der Weltkriegsprophezeiungen. Pfullingen 1922, S. 37-39.
  2. Ellerhorst, Winfried: Prophezeiungen zur Zukunft Europas. München 1951.

Sonstiges

  1. Randomizer über die Propagandafälschung aus der Zeit des ersten Weltkrieges und verschiedene Varianten