Mann aus dem Stuttgarter Raum

Aus Bibliothek der Weltenwende
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard Bouvier im Magazin2000plus Nr. 171 von 2002[1]

„Von einem Freund hörte ich im letzten Sommer die Schau eines jungen Mannes aus Stuttgart: Es gäbe ein entsetzliches Erdbeben. Betroffen seien vor allem der Andreasgraben und der gesamte Nordosten der USA. In den ganzen USA gäbe es keine Elektrizität mehr. Anschließend brechen in den Städten Unruhen aus, auch in Deutschland, und sicher sei man nur auf dem flachen Land. Die Russen greifen überraschend Deutschland an, es gibt keine Lebensmittel mehr. Das Ruhrgebiet brennt. Bei den Bauern wird geplündert. Panzer fahren auf der Autobahn bei Stuttgart Richtung Rhein. Er selbst flieht mit seinem Vater nach Süden in die Alpen.“

Bernhard Bouvier im Prophezeiungsforum am 2. Januar 2004[2]

„Vor zwei bis drei Jahren so bekam ich Kenntnis der Schau eines jungen Mannes aus dem Stuttgarter Raum:

Das Jahr 2006 ist vorbei, irgendwann später.
In den Städten sind Unruhen.
Ein schwerstes Erdbeben in den USA, besonders im Bereich des St. Andreasgrabens.
Stromausfall in den USA.
Die Bundeswehr ist im Ausland engagiert und nicht verfügbar.
In Deutschland eine Koalition CDU/SPD.
Überraschender Angriff aus dem Osten.
Das Ruhrgebiet brennt.
Panzer auf der Autobahn Geislingen (bei Stuttgart).
Die Bundeswehr kapituliert, läuft über.
Mangel an Lebensmitteln, er selber flieht mit seinem Vater zu Fuß nach Süden Richtung Alpen.
Eigene Soldaten brechen bei einem Bauern dessen Stall auf uns stehlen Hühner.“

Quellen

  1. Bouvier, Bernhard: Was birgt die Zukunft für Europa. In: Magazin 2000plus, 2002, Spezial 11/171.
  2. http://www.schauungen.de/Forumsarchive/forum53379/messages/95925.htm