Jeanne Dixon

Aus Bibliothek der Weltenwende
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zusammenfassung ihrer Aussagen im Lexikon der Prophezeiungen[1]

„Rußland hat in der Vergangenheit versucht, den Westen durch Untergrundarbeit zu destabilisieren. Wirtschaftskrieg zwischen Japan und dem Westen, ein fünf Jahre dauernder Krieg zwischen der NATO und dem Warschauer Pakt. 1980 wird in den USA das Zwei-Parteien-System abgeschafft. Umsturz- und Aufruhrherde in Afrika. Satan errichtet zwischen 1990 und 1999 durch die Person des Antichrists einen Weltstaat, ein ‚Reich des Friedens, des Glücks und der Freiheit’ und versklavt dadurch die ganze Welt. Wunder technischer Natur werden die Menschen blenden. Aufkommen eines atheistisch-satanischen Kults, Verfolgung der Religionen, Revolutionen, Ein Weltkrieg in dem China gegen die Vereinigten Staaten und Rußland steht, Rußland bringt Teile Nordafrikas in seinen Einflußbereich, Einsturz eines Kometen in einen Ozean, Erd- und Seebeben. Ein großes Naturereignis beendet den russischen Vormarsch und führt dazu, daß viele sich Christus zuwenden, auch in Rußland. China erobert Rußland von Süden her und stößt vor bis Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark, an die deutsche Grenze und nach Israel. Erscheinung eines Kreuzes um östlichen Himmel, Ende der Kirchenspaltung. Der neue Papst ist der letzte, Friedenszeit, Entdeckung einer neuen Energiequelle, ausgiebige Nutzung der Ressourcen der Weltmeere, interplanetare Raumfahrt.“

Quelle

  1. von Lichtenfels, Karl Leopold: Lexikon der Prophezeiungen. München 2000.

Sonstiges

  1. Hagl, Siegfried: Die Apokalypse als Hoffnung. München 1984.
  2. Noorbergen, René: Leben und Prophezeiungen der Jeane Dixon. Bietigheim 1969.
  3. Montgomery, Ruth: Ich sehe die Zukunft. Die Voraussagen der Jeane Dixon. Hamburg 1965.
  4. Hines. Terence: Pseudoscience and the Paranormal. Buffalo 1990.